Inklusive Natur- und Erlebnispädagogik


Inklusion bedeutet, dass alle Menschen trotz ihrer Verschiedenheit, unterschiedlicher sozialer, regionaler, nationaler, religiöser und kultureller Herkunft, unterschiedlichen Fähigkeiten und Beeinträchtigungen, gemeinsam leben können. Inklusion ist nicht nur eine gute Idee, sondern ein Menschenrecht. Inklusion bedeutet, dass kein Mensch ausgeschlossen, ausgegrenzt oder an den Rand gedrängt werden darf. Jeder Mensch hat ein Recht auf "Inklusion", also darauf, ein gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu sein. Hucklberry möchte mithelfen, die Barrieren in den Köpfen abzubauen, indem wir Behinderung und Inklusion in unserem Projekt zum Thema machen.


Naturpädagogik will die Liebe zur Natur, die Achtung vor der Schöpfung, die Freude an der Mitwelt wecken. Über alle Sinne will sie den Zugang schaffen, Zusammenhänge erfahr- und verstehbar machen.

Erlebnispädagogik ist das bewusste, zielgerichtete Auslösen eines Prozesses durch das unmittelbare Erleben anhand verschiedener Mittel und Methoden in der Natur. Ziel ist es, durch Prozess-, Lösungs- und Erlebnisorientiertes Lernen bei uns Menschen Verhaltensänderungen in unseren Alltag zu transferieren.
Erlebnispädagogik ist keine Alternative zur Alltagspädagogik, sondern eine Ergänzung, welche die Alltagspädagogik unterstützen soll.

Heilpädagogik und Inklusive Natur- und Erlebnispädagogik ist für uns eine gelungene Kombination. Lernen mit Kopf, Herz und Hand bedeutet in der Natur- und Erlebnispädagogik eine ganzheitliche, handlungsorientierte Lernmethode. Alle drei Ebenen der Persönlichkeitsentwicklung werden angesprochen, wie auch in der Heilpädagogik großen Wert auf die kognitive, die emotionale, sowie die aktionale Ebene gelegt wird.

Wir orientieren uns an einem humanistischen Menschenbild, welches allen Menschen eine individuelle Einzigartigkeit, Streben nach Selbstverwirklichung und Selbstverantwortung zuschreibt.